Mit der Bahn zu uns:

*

 

 

 

HotelFlügeStädtereisen

Kalender

24.09.2016 - 19:30 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - Sonderkonzert - DUO INFERNALE

Dirk Zöllner & André Gensicke in der Schlosskirche zu Goseck[mehr]


25.09.2016 - 00:00 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - Exklusives Mitternachtskonzert in der Krypta

"Klänge des Himmels" - TOM DAUN (Harfen)[mehr]


25.09.2016 - 15:00 Uhr

FESTGOTTSDIENST in der Schlosskirche

zu den Jubiläen von Kirch- und Kryptaweihe[mehr]


13.10.2016 - 20:00 Uhr

84. Gosecker Schenkenkonzert

PanneBierhorst - das kennt ihr ja von uns...[mehr]


22.10.2016 - 20:00 Uhr

Improvisations-Theater mit der TheaterTurbine Leipzig

Die exklusive Club-Show auf Schloss Goseck![mehr]


05.11.2016 - 17:00 Uhr

SALVE REGINA! - montalbâne ensemble

Sonderveranstaltung zur Feier der Kryptaweihe[mehr]


10.11.2016 - 20:00 Uhr

85. Gosecker Schenkenkonzert

Friedrich & Wiesenhütter - 100 Jahre...[mehr]


Treffer 1 bis 7 von 13

Willkommen auf Schloss Goseck

Öffnungszeiten und Eintritts-/Führungspreise der Schlosskirche:

 

 

*

 

 

1. April bis 31. Oktober
täglich 11 - 17 Uhr

1. November bis 31. März
nur für Führungen nach rechtzeitiger Anmeldung geöffnet

Eintritt: 3,- €
(2,- € ermäßigt für Schüler und Studenten, Kinder bis 6 Jahre: freier Eintritt)

 

 

*

 

Führungen

nur nach rechtzeitiger Voranmeldung

(you may also ask for guided tours in English, if it's helpful)

 

Preis pro Person 4,- €
Ermäßigung für Schüler und Studenten: 3,- €, Kinder bis 6 Jahre: freier Eintritt
unter fünf Personen: Mindestbetrag von 20,- €

 

 

*


KONTAKT Schlosskirche

 

Sie erreichen uns in der Saison
meist vormittags an den Wochentagen

03443 - 34 82 588


oder per mail: schlosskirche(at)schlossgoseck.de

 

 

 

*

 

 

Büro des "Schloss Goseck e.V."

 

 

 

Sie erreichen uns ansonsten
meist vormittags an den Wochentagen

03443 - 34 82 580


oder per mail: brief(at)schlossgoseck.de

 

 

 

facebook-Freunde finden uns unter diesem Link

 

 

 

*

 

 

SAALE-UNSTRUT auf dem Weg zum UNESCO-WELTERBE

 

"Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an Saale und Unstrut"

 

 

Schloss Goseck - eine Liegenschaft der Stiftung "Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt" - mit seiner einzigartigen, im Jahre 1046 geweihten Krypta und den beeindruckenden Resten der später zum Schloss umgebauten Klosterkirche liegt mitten im Antragsgebiet.

 

Hier entwickelt sich unter Federführung des "Schloss Goseck e.V." seit 1998 das "Europäische Musik- und Kulturzentrum Schloss Goseck".

Das auf dem Schloss ansässige "montalbâne ensemble" - im April 2015 mit dem "Romanikpreis in Gold" geehrt - ist mit seinem hochmittelalterlichen Repertoire und dem inhaltlichen Schwerpunkt auf Mitteldeutschland seit 2013 musikalischer Botschafter des Fördervereins "Welterbe an Saale und Unstrut e.V." und damit des Welterbe-Antrages "Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an den Flüssen Saale und Unstrut". Auch der "montalbâne e.V." hat seinen Sitz auf Schloss Goseck und veranstaltet alljährlich die Internationalen Tagen der mittelalterlichen Musik "montalbâne" in Freyburg/Unstrut und auf Schloss Neuenburg, dem einzigen "akademischen" Festival mittelalterlicher Musik in Deutschland.

 

Der folgende Film des Fördervereins "Welterbe an Saale und Unstrut e.V." veranschaulicht sehr schön, warum es unsere Region wert wäre, voraussichtlich 2017 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen zu werden:


 


www.welterbeansaaleundunstrut.de


 

 

 

*

 


Unsere nächsten Veranstaltungen

24.09.2016 - 19:30 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - Sonderkonzert - DUO INFERNALE

Dirk Zöllner & André Gensicke in der Schlosskirche zu Goseck


 

 

 

 

 

Zöllner & Gensicke - DUO INFERNALE

 


Samstag 24. September 2016 | Schlosskirche Goseck | 19:30 Uhr

 

Es waren nicht die besten Sterne, unter denen sich Dirk Zöllner und André Gensicke im September 1986 in Bulgarien erstmalig begegneten. Sie spielten in verschiedenen Bands (Chicoreé und Lama), jedoch auf einer gemeinsamen Tour - und sie liebten dieselbe Frau. Letztendlich wurde sie die Managerin der beiden. Ende 1987 gründeten sie in dieser Konstellation Die Zöllner und pimpten das Duo, anlässlich eines Vorkonzertes beim „Godfather of Soul“ - Mister James Brown, am 16. Juni 1988 zur Bigband.

 

 

Das über 10-köpfige Schlachtschiff steuerten Zöllner und Gensicke seelenruhig und souverän, mit wechselnden Mannschaften, durch die Wogen der deutschen Wendezeit. 10 Jahre später, nach 6 Alben und etwa 850 Konzerten, zerschellte ihr Traum 1997 am Eisberg der zwischenmenschlichen Gefühle. Kapitän und Steuermann heuerten getrennt auf neuen Schiffen an.

 

 

Fünf Jahre Stille ließen den Eisberg schmelzen, und anlässlich des 40. Geburtstages von Dirk Zöllner führte André Gensicke die generalüberholte Bigband zu neuen Erfolgen auf die Bühne.
In Folge fanden sich Zöllner und Gensicke wieder. Eine Tour durch Israel (2003), das interaktive Pop-Projekt „Café Größenwahn“ (2004), eine Bigbandtour (2005), das erfolgreiche Heinrich-Heine-Programm „Club der toten Dichter“ (2006), die 2008 erschienene CD „7Sünden“ und die folgenden "Uferlos" und "In Ewigkeit" zeugen von einer neuen menschlichen und musikalischen Qualität der Zusammenarbeit.

 

 

Dreißig Jahre dauert diese Liaison nun an. Seit einiger Zeit stehen Zöllner und Gensicke ohne großes Besteck im Duo Infernale auf der Bühne, haben sowohl alte Hits als auch neue Stücke entkrautet und in zeitgemäßes musikalisches Gewand gehüllt und beweisen damit, dass weniger oft mehr ist.
Im aktuellen Programm mit dem Titel „Blinde Passagiere“, das es nun endlich auch als Livemitschnitt auf CD gibt, geht es jedoch nicht nur um Lieder. In erfrischender Art geben die beiden Anekdoten aus ihrer (nach eigenem Wortlaut) längsten Liebesbeziehung mit allen Höhen und Tiefen zum Besten. Vom gestrichenen Dispokredit der Berliner Sparkasse dank verbotener Liebe zu einer Prostituierten über Falten jenseits der 35 bis zu James Browns Tanzmöhre - die Wahrheit muss ans Licht!

 

Dank der Mischung aus musikalischer Versiertheit und großer Experimentierfreude gerät jeder Auftritt zu einer Premiere.

 

 

 

*



Tickets:
25,00 Euro (Eintrittskarten sind noch an der Abendkasse erhältlich)

DER VORVERKAUF ENDETE AM 16. SEPTEMBER 2016!

 

 

*

 

 

Im Gosecker online-Shop asinamusic erhalten Sie neben den CD's der auf dem Schloss ansässigen Labels RAUMKLANG und TALANTON auch ausgewählte Tonträger und DVD's von Künstlern, die bei uns gastiert haben, sowie Eintrittskarten für die meisten Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Unser Newsletter, den Sie HIER abonnieren können, informiert Sie - nicht allzu oft, versprochen! - über die Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Im sozialen Netzwerk facebook finden Sie uns unter diesen Adressen:

Schloss Goseck

Schloss-Schenke Goseck

Eine Ladegast-Orgel für die Gosecker Schlosskirche

 

Und schauen Sie doch auch ab und an mal in unseren "Schloss-Kanal" bei youtube, in dem wir Erinnerungsstücke von Konzerten und Goseck-relevante Videos veröffentlichen.

 

 

 

 

 

 

 



25.09.2016 - 00:00 Uhr

FESTWOCHENENDE 2016 - Exklusives Mitternachtskonzert in der Krypta

"Klänge des Himmels" - TOM DAUN (Harfen)


 

 

 

 

 

Tom Daun (Harfen)

 


Samstag 24. September 2016 | Schlosskirche Goseck | 24:00 Uhr

 

In der Nacht von Samstag zu Sonntag - in Hinblick auf das Weihe-Jubiläum der Krypta am 5. November 2016.

 

 

 

DER KLANG DES HIMMELS

Choralmeditationen, jüdische Melodien
Barockmusik und keltische Klänge



Schon im Alten Testament wird erzählt, wie David mit seinen Harfenklängen den von Sorgen geplagten König Saul besänftigt; sowohl in der jüdischen Mythologie als auch in der christlichen Tradition spielt das Instrument seit jeher eine wichtige Rolle.

Seit Alters her wird dem Klang der Harfe magische, ja, göttliche Kraft zugeschrieben. Es verwundert daher kaum, dass bildliche Darstellungen himmlischer Szenen nur selten auf das Symbol der Harfe verzichten.

Tom Daun entführt in die bezaubernde Klangwelt seines Instrumentes: Improvisationen über gregorianische Choralmelodien und jüdische Lieder, verträumte Kompositionen der englischen Renaissancezeit und barocke Klänge aus den keltischen Ländern.



*

 

TOM DAUN – Harfe
Master of Music / University of Edinburgh

Irisch-keltische Klänge, Melodien des Mittelalters, Kompositionen der Renaissance und Barockzeit, Rhythmen der „arpa latina“ aus Südamerika und eigene Stücke und Improvisationen – der Solinger Harfenist bietet ein weites musikalisches Spektrum.

In seinen Konzerten setzt er Harfen verschiedener Epochen und Länder ein: gotische und keltische Harfe, barocke „Arpa doppia“ oder „Arpa paraguaya“. Kenntnisreich und kurzweilig führt er durch seine Programme und erzählt von den Märchen, Mythen und Legenden der Harfe.

Tom Daun veröffentlichte bislang neun Solo-CDs, ist gefragter Dozent auf Harfenfestivals (Edinburgh, Wien, Prag, Paraguay) und musizierte beim Festival TFF Rudolstadt 2011 auf der großen Bühne gemeinsam mit fünf Harfenisten aus fünf Kontinenten vor tausenden begeisterten Zuhörern.

 

 

*



Tickets:  30,00 Euro (Restkarten an der Abendkasse)

 

DER VORVERKAUF ENDETE AM 16. SEPTEMBER 2016!

 

 

*

 

 

Im Gosecker online-Shop asinamusic erhalten Sie neben den CD's der auf dem Schloss ansässigen Labels RAUMKLANG und TALANTON auch ausgewählte Tonträger und DVD's von Künstlern, die bei uns gastiert haben, sowie Eintrittskarten für die meisten Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Unser Newsletter, den Sie HIER abonnieren können, informiert Sie - nicht allzu oft, versprochen! - über die Veranstaltungen auf Schloss Goseck.

 

Im sozialen Netzwerk facebook finden Sie uns unter diesen Adressen:

Schloss Goseck

Schloss-Schenke Goseck

Eine Ladegast-Orgel für die Gosecker Schlosskirche

 

Und schauen Sie doch auch ab und an mal in unseren "Schloss-Kanal" bei youtube, in dem wir Erinnerungsstücke von Konzerten und Goseck-relevante Videos veröffentlichen.